Bitcoin Profit Schwierigkeit springt wieder auf ein neues Allzeithoch

In der Welt des Bitcoin-Minerings wird es in letzter Zeit immer heißer. Da die Hashhrate weiter zunimmt, ist es nur zu erwarten, dass die Bergbauschwierigkeiten entsprechend weiter zunehmen. Am frühen Morgen wurde die Schwierigkeit wieder angepasst und stieg um 7,43%. Diese Anpassung markiert einen neuen Höchststand für den Bergbau seit der Entstehung von Bitcoin. Neue Hardware scheint in einem beschleunigten Tempo online zu gehen, was schön zu sehen ist.

Man muss sich immer fragen, wer heutzutage zusätzliche Bitcoin Mining Hardware online bringt. Die naheliegende Wahl wären Hardwarehersteller, obwohl das nicht unbedingt selbstverständlich ist. Wenn man bedenkt, dass sich die Korrelation zwischen den verschiedenen Minenpools nicht über Nacht verändert hat, ist es schwierig zu bestimmen, auf welche Seite der Hashhrat zeigt. Antpool und F2Pool bleiben die beiden größten Pools, gefolgt von BitFury und ViaBTC.

Apropos ViaBTC, es ist möglich, dass sie neue Mining Hardware erhalten haben. Die Unterstützung für Bitcoin unlimited scheint in letzter Zeit zu wachsen. Da ViaBTC der größte Pool ist, der die BU unterstützt, wäre es sinnvoll, wenn sie ihre Hashpower erhöhen würden. ViaBTC liegt derzeit bei 10,7% der Netzwerk-Hashpower, verglichen mit 8,9% vor vier Tagen.

Ein weiterer Bitcoin Profit trotz der Schwierigkeiten

Es ist nicht unmöglich, dass ein oder zwei Bergleute die Loyalität gewechselt haben, wenn es um Bitcoin Profit geht. Antpool hat auch etwas Hashpower gewonnen und ist in den letzten Tagen von 15% auf 19,3% gestiegen. F2pool sinkt leicht, obwohl das auch nicht ungewöhnlich ist. Die größten Verluste entstehen beim Bitcoin Profit, da sich ihre Hashpower fast halbiert hat. Im Moment hat BTCC-Mining nur 4% der Netzwerk-Hashrate, verglichen mit 7,6% vor einigen Tagen.

Mit zunehmender Schwierigkeit des Bitcoin-Mining wird der Abbau für kleinere Betriebe noch unrentabler. Je nachdem, wie viel man für Strom bezahlt, können die Kosten schnell die Belohnungen übertreffen. Für Hersteller von Hardware ist das kein so großes Problem. Kleinere Bergleute hingegen könnten in den kommenden Wochen damit beginnen, ihre Maschinen auszuschalten, wenn sich dieser Trend fortsetzt.

Es scheint, dass diese Erhöhung der Bergbauschwierigkeiten eine Folge der Zunahme des SPV-Minings ist

Durch den Kauf von Hardware, die nur SHA-256 abbauen kann und nichts anderes tut, erhält das Netzwerk einen Zufluss an neuer Hashpower in einem beschleunigten Tempo. Diese Praxis hat jedoch bei den Bitcoin-Minzern ziemlich viel negative Aufmerksamkeit erregt. Dieser Plan wird von Jiang Zhuo’er erstellt, der die Absicht hat, das Bitcoin-Netzwerk mit der Zeit zu zerstören.

Vor etwa zwei Wochen stieg auch die Schwierigkeit des Bitcoin-Minerings um 16,64%. Alle zwei Wochen neue Höchststände zu erreichen, ist für das Bitcoin-Ökosystem sehr spannend. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob in zwei Wochen ein neuer Rekord aufgestellt werden kann. Wenn mehr Hardware zu meiner online kommt, scheint das jedoch eine Selbstverständlichkeit zu sein.